Unterwassershooting ja - aber sanft und richtig bitte!

  • Inga Fastabend
  • 30.08.2018
  • Unterwasserfotograf

Unterwasserfotografie beim Babyschwimmen ist sehr beliebt. Mit einem Baby 1x zu tauchen, nur um einen schönen Schnappschuss zu erhalten, ist allerdings aus meiner Sicht grob fahrlässig......obschon ich für die sanft aufgebaute Wassergewöhnung inklusive dem Tauchen (1-2Sek.) mit Babys bin und unsere Kurse es auch beinhalten. Wir sind alle geschult und leiten es Step by Step an. Allerdings Fotos erst nach „mindestens“ 7-8 Stunden Babyschwimmen und einer darin enthaltenen fachgerechten, sensiblen und sehr emphatischen Wassergewöhnung. So sollte es immer sein und so genau wollen wir die Babys beobachten. Das Kind bewusst wahrnehmen und so gut es geht emotional mit diesem kleinen Geschöpf kommunizieren und all seine Zeichen wahrnehmen. Hat das Baby bereits mehrere als „entspannt wahrgenommenen Tauchgänge“ erlebt, stimme ich der Mama zu einen Unterwasser-Shoot gerne zu, um diesen einmaligen und nicht wiederkehrenden Augenblick fest zu halten.....
Unser Unterwasserfotograf hat beispielsweise bei mir an einer Ausbildung zum Kursleiter für Babyschwimmen teilgenommen, um zu verstehen, warum ich vieles anders wollte oder kritisch sah, in Bezug auf die Durchführung...Fotografen sind oft keine Kursleiter und wollen ein schönes Foto machen, sie müssen aus meiner Sicht aber auch das Baby wahr nehmen, wissen was wir tun und im richtigen Moment ein Foto eben auch ablehnen. So und nicht anders machen wir es mit Robert unseren Fotografen von H2O Moments. https://www.instagram.com/p/BnF-v5xD5W3/?hl=de&taken-by=swimgyminga